Schild


Schild
Schild:
Die gemeingerm. Bezeichnung der alten Schutzwaffe (mhd. schilt, ahd. scilt, got. skildus, engl. shield, schwed. sköld) gehört im Sinne von »Abgespaltenes« zu der idg. Wurzel *‹s›kel- »schneiden, zerspalten, aufreißen«, vgl. z. B. aisl. skilja »spalten, scheiden«, aengl. scielian »trennen« und außerhalb des Germ. z. B. lit. skélti »spalten«, skìltis »abgeschnittene Scheibe«. Die Schilde der Germanen waren nach römischem Zeugnis aus Brettern hergestellt. – Auf die vielfach weitergebildete und erweiterte Wurzel gehen zahlreiche germ. und außergerm. Wörter zurück, die auch im Dt. fortleben. Mit der Grundbedeutung »Ab- oder Ausgeschnittenes« gehören dazu besonders die unter 1 Schale »Schüssel«, 2 Schale »Hülse« und unter 1 Scholle behandelten Wörter.
Gerätenamen mit der Grundbedeutung »abgeschnittenes Stück, Handhabe« sind z. B. Helm »‹Axt›stiel« (in Hellebarde), 1 Holm »waagrechtes Holz« und 1 Halfter »Zaum«; vgl. auch den Artikel Schulter. Von der Grundbedeutung »schneiden« gehen u. a. die lat. Verben scalpere, sculpere »kratzen, schneiden, meißeln« (s. die Fremdwörter Skalpell und Skulptur) und das dt. Adjektiv halb (eigentlich »durchgeschnitten«) aus, weiter die Wortgruppe um verschleißen »abnutzen«. Auch das unter Schall behandelte Verb schallen gehört wohl hierher.
Nicht klar abzutrennen ist schließlich die unter Holz dargestellte Sippe der Wurzel *kel- »schlagen, stoßen«. – Seit der Ritterzeit trug der Schild das aufgemalte (daher schildern) farbige Erkennungszeichen seines Besitzers, das Wappen. Als Erkennungszeichen wurde der Schild auch Amts- und Hauszeichen (Wirtshausschild, später Firmen- oder Namensschild; danach übertragen das Etikett auf Heften, Behältern usw.). Besonders in dieser Bedeutung wird das Wort seit dem 18. Jh. als Neutrum verwendet. – Zus.: Schildbürger (16. Jh.; ursprünglich wohl »mit Schild bewaffneter Bürger«, s. Spießbürger
2 Spieß›, dann auf die Einwohner des sächsischen Städtchens Schilda‹u› bezogen, die Helden eines bekannten Schwankbuches des 16. Jh.s); Schilddrüse (am »Schildknorpel« des Kehlkopfs; um 1800); Schildkröte (mhd. schildkrote, nach ihrem Schutzpanzer; gleichbed. niederd., niederl. schildpad ‹zu niederd. padde »Kröte«› ergab im 18. Jh. nhd. Schildpatt »Hornplatte einer Seeschildkröte«; der Name des Tieres wurde auf seinen Rückenpanzer übertragen). Beachte auch den Artikel Schilling.
• Schild
jmdn. auf den Schild heben
»jmdn. zum Führer bestimmen«
Diese Wendung geht auf einen germanischen Brauch zurück.
Ein neu gewählter Stammesführer wurde auf einem Schild dreimal im Kreise herumgetragen, damit das versammelte Volk ihn deutlich sehen konnte.
etwas im Schilde führen
»etwas ‹Unrechtes, Böses› vorhaben«
Die mittelalterlichen Turnierreiter trugen auf ihren Schilden Abzeichen und Wahlsprüche, die ihre Identität für Eingeweihte kenntlich machten. Auch außerhalb des Turniers verrieten die Wappen, mit denen die Schilde und Helme verziert waren, dem Kundigen sofort die Herkunft der gepanzerten Reiter. Welche Farbe oder welches Wappen jemand »im Schilde führte«, gab also Auskunft, ob es sich um einen Freund oder einen Feind handelte; man wusste, was man von dem Betreffenden zu erwarten hatte. Darauf geht die vorliegende Wendung zurück. Bei der Ausbildung der negativen Bedeutung »etwas Böses vorhaben« hat wohl mitgewirkt, dass der nahende Feind seine Waffen hinter dem Schild verbergen konnte.

Das Herkunftswörterbuch . 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schild — Schild, ein Hauptwort, welches in einer doppelten Gestalt gebraucht wird. 1. Im männlichen Geschlechte, der Schild, des es, plur. die e. 1) Eigentlich, eine in der heutigen Europäischen Kriegskunst veraltete Art Schutzwaffen, den Leib damit gegen …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Schild — (German for shield ) is the surname of:* Rolf Schild (1924 2003), German born, British based businessman * Alfred Schild (1921 1977), leading American physicist * Erwin Schild (* 1920), Canadian Conservative rabbi and author * Marlies Schild (*… …   Wikipedia

  • Schild [1] — Schild, Schutzwaffe gegen Hieb, Stich und gegen Wurfgeschosse aller Art (Pfeile, Speere, Kugeln). Der S. ist zweifellos jünger als die ältesten Angriffswaffen; dennoch reicht er in sehr frühe Entwickelungsstufen der menschlichen Kultur zurück;… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schild — Schild: Marlies Schild Martina Schild Esta página de desambiguación cataloga artículos relacionados con el mismo título. Si llegaste aquí a través de un enlace interno, qui …   Wikipedia Español

  • Schild — Sm std. (8. Jh.), mhd. schilt, ahd. skilt, as. skild Stammwort. Aus g. * skeldu m. Schild , auch in gt. skildus, anord. skjo̧ldr, ae. scild, afr. skeld. Die Differenzierung der Bedeutungen nach dem Genus ist erst neuhochdeutsch. Die… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Schild — [Wichtig (Rating 3200 5600)] Auch: • Zeichen • Signal Bsp.: • Das Schild sagt Ihnen, was Sie tun müssen …   Deutsch Wörterbuch

  • Schild [1] — Schild, Vertheidigungswaffe gegen Hieb, Stich u. Geschoßwurf, war im Alterthum bei der großen Unvollkommenheit der Bewaffnung von wesentlichem Nutzen. Der S. soll von den Argivern Prötos u. Akrisios erfunden worden sein. Bei den Hebräern schon… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schild [2] — Schild (Wappenschild), die Figur, welche zur Aufnahme der Wappenbilder bestimmt ist. I. Die älteste Form des Turnierschildes war ein Dreieck, dessen Höhe sich zur Breite wie etwa 7: 6 verhielt, daher liegt eben so wohl dies Verhältniß, wie die… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schild [3] — Schild (in anderer Bedeutung), 1) Münze, auf deren einer Seite ein Wappenschild geprägt ist; 2) (Jagdw.), großer hölzerner Rahmen mit Leinwand überzogen, auf welchen ein Thier, meist eine Kuh, abgemalt ist, welchen man vor sich trägt, um dahinter …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schild [2] — Schild, in der Zoologie als Panzer die meist harte Decke der Schildkröten und Schildkrebse, auch die rundliche Hülle der Schildläuse, ferner (clypeus) ein Teil des Kopfes der Insekten. Schildchen (scutellum), ein Stück des Mesothorax der Käfer,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon